Eltako FTN14 Treppenlicht-Nachlaufschalter FTN14

Artikelnummer: ELT30014011

Eltako FTN14 Treppenlicht-Nachlaufschalter FTN14

Kategorie: Schalt-Aktoren


41,60 €

inkl. 19% USt. , zzgl. Versand (Standard)

UVP des Herstellers: 52,00 €
(Sie sparen 20%, also 10,40 €)
momentan nicht verfügbar

Lieferzeit: 8 - 10 Werktage

 

Für dieses Produkt erhalten Sie 0.42 digitale Bonusmünzen!


Eltako FTN14 Treppenlicht-Nachlaufschalter FTN14

Der Treppenlicht-Nachlaufschalter FTN14 ist eine Komponente des Eltako RS485 Bussystems ( auch 14er Bus genannt). Es ist keine Funkkomponenten und kann per Funk nur via dem Bindeglied Etlako FAM14 angesteuert werden. 
PioTek hat mit der Implementation des EnOcean Funks ind die HomeMatic Welt die Möglichkeit geschaffen , dass EnOcean/Eltako Komponenten Wie HomeMatic Komponenten in der HomeMatic Zentrale "aussehen" und sich auch so "verhalten". Der FTN14 verhält sich in diesem Fall wie ein Schaltaktor.

Um also Komponenten des Eltako Bussystems in die HomeMatic Zentralen (CCU1/CCU2/CCU3/PioTek Desktop Pi)aber auch in die Profi-Software IP-Symcon und die Symbox einbinden zu können benötigt man neben einem EnOcean USB oder LAN Gateway an der jeweiligen Zentrale dieses FAM14 Antennenmodul.
Mittlerweile wird das Eltako 14er Bussystem schon von einigen Herstellern wie Weber-Haus vorinstalliert. Der Bauherr findet dann ein fertig konfiguriertes und funktionierendes System vor, welches er vielleicht mit einer Zentrale und anderen Erweiterungen versehen möchte. Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung solch eines Projektes.
Rufen Sie uns an !

Herstellerinformationen:

Treppenlicht-Nachlaufschalter, 1 Schließer nicht potenzialfrei 16A/250V AC,
Glühlampen bis 2000W, Rückfallverzögerung mit Ausschaltvorwarnung
und Taster-Dauerlicht zuschaltbar. Auch für Energiesparlampen ESL bis
200 Watt. Bidirektional. Stand-by-Verlust nur 0,2 Watt.
Reiheneinbaugerät für Montage auf Tragschiene DIN-EN 60715 TH35.
1 Teilungseinheit = 18mm breit, 58mm tief.
Anschluss an den Eltako-RS485-Bus. Querverdrahtung Bus und Stromversorgung mit
Steckbrücke.
Schaltspannung 230V.
Kontaktschaltung im Nulldurchgang zur Schonung der Kontakte und Verbraucher.
Beim Ausfall der Versorgungsspannung bleibt der Schaltzustand erhalten. Bei wiederkehrender
Versorgungsspannung beginnt der Zeitablauf, an dessen Ende ausgeschaltet wird.
Zusätzlich zu dem Bus-Steuereingang kann dieser Treppenlicht-Nachlaufschalter auch mit
einem konventionellen 230V-Steuertaster örtlich gesteuert werden. Glimmlampenstrom bis
5mA, abhängig von der Zündspannung der Glimmlampen.
Der obere Drehschalter LRN wird für das Einlernen benötigt. Danach wird hier die Rückfallverzögerung 1 bis 30 Minuten eingestellt.
Mit dem mittleren Drehschalter werden in der Stellung LRN Funktaster und/oder FunkBewegungs- Helligkeitssensoren FBH eingelernt, davon ein oder mehrere ZentralsteuerungsTaster. Danach wird damit die gewünschte Funktion dieses Treppenlicht-Nachlaufschalters
gewählt:
NLZ = Nachlaufschalter mit einstellbarer Ansprechverzögerung
TLZ = Treppenlicht-Zeitschalter
ESL = Treppenlicht-Zeitschalter für Energiesparlampen ESL
 + = mit Taster-Dauerlicht (nur TLZ)
 + = mit Ausschaltvorwarnung (TLZ + ESL)
 + = mit Taster-Dauerlicht und Ausschaltvorwarnung (TLZ + ESL)
Bei zugeschaltetem Taster-Dauerlicht kann durch Tasten länger als 1 Sekunde auf Dauerlicht gestellt werden, welches nach 60 Minuten automatisch ausgeschaltet wird oder mit Tasten
länger als 2 Sekunden ausgeschaltet werden kann.
Bei zugeschalteter Ausschaltvorwarnung flackert die Beleuchtung ca. 30 Sekunden vor
Zeitablauf beginnend und insgesamt 3-mal in kürzer werdenden Zeitabständen.
Sind Ausschaltvorwarnung und Taster-Dauerlicht zugeschaltet, erfolgt nach dem
Ausschalten des Dauerlichtes erst die Ausschaltvorwarnung.
Mit dem unteren Drehschalter kann bei NLZ, bei Ansteuerung mit einem Schalter, eine
Ansprechverzögerung (AV-Zeit) eingestellt werden. Stellung AUTO1 = 1s, AUTO2 = 30s, AUTO3
= 60s, AUTO4 = 90s und AUTO5 = 120s (Rechtsanschlag). Außerdem kann hier manuell auf
Dauerlicht gestellt werden.
Wird bei NLZ dagegen mit Taster gesteuert, dann wird beim ersten Tasten eingeschaltet, erst
beim zweiten Tasten beginnt der Zeitablauf, an dessen Ende ausgeschaltet wird.
Werden Funk-Bewegungs-Helligkeitssensoren FBH eingelernt, wird bei dem zuletzt eingelernten FBH die Schaltschwelle festgelegt, bei welcher in Abhängigkeit von der Helligkeit bei
Bewegungserkennung die Beleuchtung ausschaltet bzw. einschaltet. Die an dem FTN14 einstellbare Rückfallverzögerung verlängert sich um die in dem FBH fest eingestellte Zeit von
1 Minute.
Werden Funk-Fenster-Türkontakte FTK eingelernt, wird wahlweise ein Öffner oder ein Schließer
eingelernt. Dementsprechend beginnt der Zeitablauf mit dem Öffnen oder Schließen des
Fensters beziehungsweise der Tür.
Werden Schalter für Dauerbetrieb eingelernt, z.B. mit Funk-Sendemodulen oder FTS12EM,
dann wird beim Drücken eingeschaltet und die Zeit erst beim Loslassen gestartet.
Die LED unter dem oberen Drehschalter begleitet den Einlernvorgang gemäß Bedienungsanleitung und zeigt im Betrieb Steuerbefehle durch kurzes Aufblinken an.

Alle technischen Daten sind Herstellerangaben! Irrtum, Druckfehler, Preisänderungen und Liefermöglichkeit vorbehalten.

RS458 Bus Anleitung

Anleitung

Datenblatt

Bitte melden Sie sich an, um einen Tag hinzuzufügen.