Was müssen Sie als Käufer beachten (erklären wir immer auch im Gespräch)

Ein Segway Navimow, und hier ist der Roboter selbst gemeint, bedarf, egal wo er gerade fährt, einer 110° Sicht nach oben zu den Satelliten! Diese Tatsache bringt es mit sich, dass so ein Roboter daher nicht auf jeder Rasenfläche ausreichend gut fährt.

Eignen sich die Segway Navimow nun für meinen Rasen?
Das klären wir in einem Telefonat mit ihnen. Wir können bereits anhand eines Satelltenfotos (Google oder Bing Maps) grob einschätzen ob Ihre Fläche geeignet ist oder wieviel der Fläche der Roboter gut mähen kann.
 
Bitte beachten Sie vor dem Kauf, dass das GPS/GNSS Signal durch folgende Punkte gestört werden kann:

- Bäume die über 5 m hoch und/oder sehr dicht sind
- hohe Gebäude in der unmittelbaren Nähe der Rasenfläche
- hohe und sehr nahe Nachbargebäude rund um die Rasenfläche
- Rasen direkt neben der Hausmauer (Mauern schirmen oder stören das GPS-GNSS Signal)
- sehr große Glaswände erzeugen Signal-Reflexionen und stören die Berechnung des Standortes des Roboters

Auch die Ladestation muss gut positioniert sein, beachten Sie folgendes:

- nicht in der Nähe der Hausmauer, Gartenhaus, Wintergarten oder unter einem Carport oder Tereassenüberdachung stellen
- mindestens 1m Abstand zu den Wassersprinklern
- nicht unter Bäumen aufstellen
- nicht auf einem Hang aufstellen
- der Roboter muss auch in der Ladestation stehen sehr guten Satellitenempfang haben

Gleiches gilt übrigens auch für die an der Ladestation angeschlossene Refenzantenne. Diese muss ein genau so gutes Signal von den Satelliten empfangen wie der Roboter selbst.

Wenn wir ihr Grundstück per Satellitenfoto einschätzen, geben wir auch schon meist Tips wo Sie die Ladestation positioneren könnten und ob Sie dafür vielleicht auch eine der optionalen Antennenverlängerungen benötigen.

Aber Segway sagt doch: ….. ????

Oft werden wir angesprochen, dass diese Art von Roboter, ausgerüstet mit einer Kamera und KI, doch eigentlich alles kann und der Hersteller hätte gesagt, dass wenn nur ein schlechtes Satellitensignal da wäre die Kamera alles übernimmt. Dazu vielleicht einmal nur 1-2 Erklärungen von uns:

1. Wenn denn die Kamera alles übernimmt , warum werden diese Roboter dann überhaupt als Satelliten-Roboter gebaut? Man kann dann doch gleich auf die Kamera setzen und den ganzen Aufwand mit den Satelliten weg lassen ?
Nun weil es eben einfach NOCH NICHT so weit ist, mit dieser KI. Sie kann das eben noch nicht so gut, dass das so einfach wäre.

2. Und zur tiefer gehende Erläuterung :
Stellen Sie gedanklich einfach mal einen solchen Roboter auf Ihr Grundstück und sagen zu ihm: nun mähe doch einmal!
Ok - der Roboter mäht los und stößt auf einen Gehweg, ein Beet , einen Baum oder irgend etwas ähnliches. Woher weiß er nun, dass das ein Baum, ein Weg, ein Bett oder ähnliches ist ?
Um das zu ermitteln, mittels KI, braucht er Daten und Rechenleistung, die er selbst nicht hat und selbst wenn er einen großen Serverschrank mit sich schleppen würde, würde das nicht reichen.
Und wie soll er eigentlich ein Bild innerhalb von Sekunden in die Rechenzentren der Welt übertragen um herausfinden "zu lassen" dass das ein Baum …. ist? Und letztlich - damit er weiß wo er schon gemäht hat und wo er noch zu mähren hat muss er was wissen? Nun wo er sich befindet.... Und das kann er nur mit der unbeweglichen Kamera nun mal einfach nicht ermitteln.

Also erwarten Sie einfach dass die Kameras auf den Robotern das Heilmittel für alle eigentlich nicht geeigneten Mähflächen ist … Es geht schon viel aber noch nicht alles!
Lassen Sie sich einfach beraten.

Team PioTek Kundensupport
Team PioTek Hallo Schreib uns einfach!
Wir antworten immer! Ev.
etwas später ...
18:41